Freie Demokraten Stadtverband Kaarst

Freie Demokraten: Digitale Möglichkeiten der Jugendpartizipation vorantreiben

Zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses (JHA) am 19. Januar haben die Freien Demokraten, den Antrag gestellt den Verein “Politik zum Anfassen” einzuladen, damit dieser von den Erfahrungen mit seiner Jugendpartizipations-App berichtet.

“Schon im letzten Jahr haben wir den Einsatz einer App zur Jugendbeteiligung gefordert”, erklärt Dirk Salewski, der Fraktionsvorsitzender der Freien Demokarten im Kaarster Stadtrat, “hier sehen wir großes Potential.”

“Es geht darum, alle Möglichkeiten zu prüfen, wie Jugendpartizipation in der Zukunft in Kaarst gelingen kann,” ergänzt David Engelbrecht, Mitglied im JHA. “Eine App ist eine flexible Lösung, sowohl alleine als auch in Verbindung mit anderen Maßnahmen.” Dazu erhoffen sich die Freien Demokraten Informationen aus der Praxis, denn “die Debatte über die Form der Beteiligung gehört dann mit allen verfügbaren Information in den Ausschuss. Dabei gilt es auch, Kinder und Jugendliche einzubinden, damit wir die Akzeptanz von Beginn an fördern.”

“Den Antrag der schwarz-grünen Koalition, sich vor der Erarbeitung eines Konzeptes schon auf das Format des Jugendparlamentes festzulegen, sehen wir daher kritisch”, erklärt Salewski. Stattdessen fordern die Freien Demokraten eine ergebnisoffene Debatte, deren Verlauf “wir konstruktiv begleiten wollen,” so David Engelbrecht.